Foto: Thomas Ziegler

Offizieller Spatenstich auf der Brache

Auch wenn die Bagger schon seit einigen Tagen auf der Brache sind – offiziellen Spatenstich gab es erst letzte Woche. Der Beigeordnete des Stadtrats, Hr. Stäglin, sowie Hr. Anspach (Montag Stiftung Urbane Räume), Danilo Halle von der Freiraumgalerie und Kyrill Hirner von der Urbanen Nachbarschaft Freiimfelde, warfen den versammelten JournalistInnen die erste symbolische Schaufel-Ladung entgegen.

Gerade Danilo Halle war die Freude darüber deutlich anzumerken, dass die Brache nun durch Bagger statt durch AnwohnerInnen von Hand beräumt wird: „Vor fünf Jahren sind wir zum ersten Mal mit Mülltüten über das Gelände. Was seitdem passiert ist, und was jetzt gerade passiert, ist einfach grandios!“

Für eine kurze Zeit wird die Brache nun erstmal braun, statt grün: da die alte Erde durch die jahrzehntelange Industrienutzung verunreinigt ist muss die Erde ausgetauscht werden. Im Mai wird die Fläche daher eher einem Acker als einem Park ähneln. Doch direkt im Anschluss beginnt der Landschaftsbau: Wege werden angelegt, Rasen gesät und Flächen angelegt.

Und dann sind auch schon bald wieder wir alle gefragt: Beete müssen gebaut und eingesät werden, und auch der Apothekergarten soll dieses Jahr schon entstehen. Es wird also weiter viel zu tun geben, jetzt aber mit einem wesentlichen Unterschied: Ab dem Sommer arbeiten wir nicht mehr temporär, als Zwischennutzung, und mit einer drohenden Beräumung im Hintergrund. Ab dem Sommer arbeiten wir auf UNSERER Brache, unserem kleinen (großen) Garten mitten im Viertel.

(Natürlich arbeiten wir weiterhin mit Pizza aus dem Lehmbackofen, und beenden die Tage mit einem kühlen Getränk – zu kurz kommen wird der SPaß bei all dem sicherlich nicht!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »