Foto: Team Foodforest

Ein essbarer Wald für Halle Ost

Spannend, was sich so auf der Brachfläche in Freiimfelde regt. Doch was ist ein essbarer Wald bzw. FoodForest?

Dahinter verbirgt sich das Prinzip Permakultur – ein Konzept, das auf die Schaffung von dauerhaft funktionierenden, nachhaltigen und naturnahen Kreisläufen abzielt.

Zurück nach Halle: Auch hier ist der Ansatz eine nachhaltig, regional und gemeinschaftsfördernde Anbauweise zu schaffen, bei der die Bewohner mit wenig Aufwand selbst anpflanzen und anschließend Kräuter, Obst und Gemüse ernten können.

Ein ambitioniertes Team rund um den Italiener Stéfano ist fleißig am Bepflanzen der temporär angelegten Hochbeete. Einmal in der Woche unterstützen die Schüler*innen der Comeniusschule das Team FoodForest und lernen dabei den Umgang mit Pflanzen und Naturmaterialien kennen. Für alle eine sichtbare und bereichernde Erfahrung.

Wer sich gerne beteiligen, sich ein eigenes Bild machen und mehr über das Projekt erfahren möchte, schaut einfach hier nach, vernetzt sich auf Facebook oder kommt spontan auf der Brachfläche, Ecke Landsberger Straße / Reideburger Straße, vorbei. Gebuddelt wird dort bei Wind und Wetter!

Nele Posininsky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »