Foto: Marcus-Andreas Mohr Baufestival Juni 2017 - Foto: Marcus-Andreas Mohr

Nachbarschaft

Alle guten Dinge sind frei! Filmportrait vom Frühjahr 2016

Die Urbane Nachbarschaft Freiimfelde ist eine Kooperation der Montag Stiftung Urbane Räume, der Stadt Halle (Saale) und der Freiraumgalerie. Das Ziel der Kooperation ist, gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern vor Ort den Stadtteil Freiimfelde zu gestalten. Alle Menschen sollen in hier die Möglichkeit haben, ein gutes Leben zu führen und ihre Talente und Ideen einzubringen.

Im Jahr 2015 bewarb sich die Freiraumgalerie gemeinsam mit der Stadt Halle bei der Montag Stiftung Urbane Räume aus Bonn. Mit ihrem Programm „Initialkapital für eine chancengerechte Stadtteilentwicklung“ ist die Stiftung bereits seit 2012 im „Samtweberviertel“ in Krefeld unterwegs. Dort ist sichtbar, welchen Einfluss eine gemeinschaftlich entwickelte Immobilie auf das Zusammenleben in der Nachbarschaft haben kann. Die Freiraumgalerie belebt seit 2012 das „leerstehendste“ Viertel Deutschlands. Sie lädt regelmäßig Künstler nach Freiimfelde ein, die den Stadtteil mit haushohen Wandbildern gestalten. Doch sie wollten von Anfang an mehr: das Viertel verändern, seinen Ruf in der Stadt verbessern und den Menschen vor Ort neue Chancen vermitteln. Dafür waren starke Partner gefragt.

Seit Anfang 2016 besteht die Partnerschaft aus Stiftung, öffentlicher Hand und Freiraumgalerie als „Urbane Nachbarschaft Freiimfelde“. In einem ersten Schritt hat die Montag Stiftung Urbane Räume eine Freifläche für die Nachbarschaft, die sog. Brache an der Landsberger Str. 29 erworben. Als Treffpunkt und Organisationszentrale wurde zudem der Nachbarschaftsladen in der Freiimfelder Str. 13 im Februar eröffnet. Die Partner organisieren nun gemeinsame Workshops zur Gestaltung der Freiräume im Viertel, zur Kinder- und Jugendbildung oder zur Vorbereitung von Förderanträgen.  

Die Brache

Als „Brache“ kennt man die ca. 6000 m² großeFreifläche am Ende der Landsberger Straße. Vor einigen Jahren gründeten engagierte Bewohner den Verein „Freiimfelde e.V.“. Ziel des Vereins ist die gemeinschaftliche Nutzung der Freifläche. Die Montag Stiftung Urbane Räume hat im Jahr 2016 dieses Grundstück vor Spekulationen durch Investoren gesichert. Der Verein hat einen zeitlich befristeten Nutzungsvertrag mit der Stiftung abgeschlossen. So können die Vereinsmitglieder und andere aktive Bewohner dort nach und nach Projekte planen und durchführen. Gemeinsam mit der Urbanen Nachbarschaft Freiimfelde überlegen sie, wie sie z.B. Urban Gardening, Abenteuerspielplatz und Gastronomie entwickeln können. Ein offener Bürgerpark wird entstehen.

Seit März treffen sich die künftigen Nutzergruppen, die Mitarbeiter der Stadtverwaltung Halle/Saale, Freiraumgalerie, Freiimfelde e.V., Nachbarschaftsladen der UNF und interessierte Bewohner alle 2 Wochen um das Konzept für den künftigen Bürgerpark unter Anleitung und fachlicher Beratung vom Büro Bankert&Menn zu erstellen. Auch aktuelle Themen im Quartier werden hier beraten und organisiert.Inzwischen gibt es ein Konzept für den zukünftigen Bürgerpark. Einzelheiten finden Sie hier.

Die Kommentare sind nicht mehr möglich